Touchscreens richtig reinigen

Touchscreen

© ctvvelve /​ Fotolia

Lästige Fettabdrücke auf dem Bildschirm

Touchscreens sind aus der modernen Zeit kaum noch wegzudenken. Es wird mittlerweile beinahe jedes Handy mit einem Touchscreen bedient. Nachteil dieser Bedienungsweise ist, dass lästige Fettspuren und auch Kratzer auf dem Display zurückbleiben, welche nicht nur unschön aussehen, sondern auch einer langen Funktionsweise hinderlich entgegen wirken. Es gilt vor allem, das Handy häufig zu reinigen.

Für saubere Touchscreens hier ein paar nützliche Tipps zum Reinigen!

Mikrofasertuch für das Display

Zur Reinigung leichter Verschmutzungen reicht es häufig schon, ein Tuch zu gebrauchen und das Handy damit abzuwischen. Wichtig ist, dass es sich um ein Tuch handelt, welches keine Fusseln wirft. Dieses befindet sich häufig mitgeliefert in der Verpackung des Smartphones. Es können aber auch Brillenputztücher genommen werden, die zumeist auch aus Mikrofasern bestehen. Der Touchscreen muss einfach nur trocken mit dem Tuch abgewischt werden. Es empfiehlt sich, das Display des Smartphones zunächst auszuschalten, um so die Flecken auf dem schwarzen Hintergrund besser erkennen zu können. Der Vorteil einer Behandlung mit gerade diesen speziellen Tüchern ist, dass sie nicht nur Fettspuren leicht entfernen, sondern auch zumeist staubabweisend wirken. Der Bildschirm bleibt damit auch für einige Zeit nach der Reinigung sauber und staubfrei.

Tipps für hartnäckigere Flecken

Auf diese Weise lassen sich allerdings nicht alle Verschmutzungen sofort und einfach entfernen. Fürs Erste genügt es dann jedoch zumeist, das Tuch oder das Display des Smartphones leicht mit etwas Wasser anzufeuchten. Wenn die Verschmutzungen auf dem Handy dann immer noch nicht beseitigt sind, kann zu einem speziellen Reiniger gegriffen werden. Einen solchen gibt es in vielen Formen und von diversen Herstellern. Besonders ratsam zum Reinigen ist aber Schaum, da bei dessen Anwendung keine Flüssigkeit durch die Ritzen in das Gehäuse des Handy laufen kann. Nach dieser Behandlung den Bildschirm einfach nochmal trocken nachwischen und auch die hartnäckigsten Spuren sollten beseitigt sein.

Häufige Fehler bei der Bildschirmreinigung

Auch wenn es so einfach klingt, gibt es dennoch ein paar Fehler, die immer wieder gemacht werden und die zu unerwünschten Ergebnissen führen. Darum sind auch hier noch einige Tipps zu beachten.

T-Shirt

Einigen ist der Kauf eines Reinigungsmittels oder die Benutzung eines Tuches schlichtweg zu umständlich und lästig. Sie feuchten Touchscreens zum Reinigen mit der Spucke an und wischen danach mit der Ecke des T-Shirts darüber. Im Ergebnis wird der Bildschirm dadurch aber noch schmieriger und muss dann erst recht gereinigt werden. Auch hinterlassen T-Shirts Staub und Fusseln auf dem Display.

Falsche Produkte

Außerdem sollten die falschen Produkte vermieden werden. Dazu zählen zum Beispiel Scheuerreiniger, Produkte mit Alkohol oder auch Papiertücher, die Holzfasern enthalten. Diese greifen den Touchscreen an oder zerkratzen ihn. Auch wenn jener Effekt nicht gleich bemerkt wird, so werden die Kratzer nach einiger Zeit doch ziemlich deutlich hervortreten.

Falsche Anwendungsweise

Selbst wenn die richtigen Produkte zur Reinigung genutzt werden, können sie immer noch falsch angewendet werden. Bei der Säuberung des Displays sollte vor allem darauf geachtet werden, dass das Mikrofasertuch nur leicht aufgedrückt wird, um so Beschädigungen der Anzeige zu vermeiden. Zudem ist darauf zu achten, dass nicht zu viel Reinigungsmittel verwendet wird. Wer das Reinigungsmittel jedoch auf das Tuch aufträgt und dieses danach auswringt, steht auf der sicheren Seite und verhindert ein Eintreten der Reinigungsflüssigkeit in das Gerät.

Reinigung des Tuches

Zu guter Letzt ist auch ein sauberes Tuch Grundlage für einen sauberen Touchscreen. Dieses sollte man daher ebenso regelmäßig reinigen. Am besten kann es mit warmem Wasser und etwas Seife gereinigt werden und muss dann einfach nur an der Luft trocknen. Und um Kratzer zu vermeiden lässt sich ganz einfach eine Folie auf den Touchscreens anbringen. Einem sauberen Bildschirm des Smartphones ohne Kratzer steht mit diesen Tipps dann nichts mehr entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.