Hier braucht man Reinigungsmittel – Wasser alleine reicht nicht

KIHEL_patronal_mela_10L_1L

Ist der Einsatz von Reinigungsmitteln wirklich notwendig?

Der Einsatz von Reinigungschemie ist nicht immer nötig, oft werden viel zu viele Reinigungsmittel verwendet. Aber niemand kann die Anforderungen der Hygiene erfüllen und ganz auf Chemie verzichten. Der Umgang mit jedem Reiniger sollte sparsam und dosiert erfolgen, aber ein totaler Verzicht ist nicht sinnvoll und möglich.

Ein Trugschluss: Hitze ersetzt Reinigungsmittel

Tatsache ist, dass sich Fett mit heißem Wasser erweichen und verflüssigen lässt. Aber Hitze alleine macht Fette nicht wasserlöslich. Nur Reinigungsmittel verändern Öle und Fette so, dass Sie sich im Putzwasser lösen. Fakt ist auch, dass Bakterien in kochendem Wasser abgetötet werden, aber es ist gefährlich und äußerst unpraktisch mit kochendem Wasser oder heißem Dampf zu putzen. Die Hygiene und die Sauberkeit machen den Einsatz von Chemie erforderlich. Ein Verzicht auf Reiniger oder Desinfektionsmittel ist in der Praxis nicht möglich.

Auch das ist falsch: Der Einsatz von Hitze ist ökologischer als Reinigungschemie

Abgesehen davon, dass niemand den Ansprüchen an Hygiene und Sauberkeit allein mit heißem Wasser gerecht werden kann, sind moderne Reiniger ökologisch besser als ihr Ruf. Selbst wenn es einige Kritik an der biologischen Abbaubarkeit von Reinigungschemie gibt, ist die Chemie meist weniger bedenklich als das Erhitzen von Wasser. Wer nicht zufällig neben einem Geysir wohnt und daher ohnehin über kochend heißes Wasser verfügt, muss es erhitzen. Dies bedeutet eine Belastung mit Kohlendioxid, wenn dazu Brennstoff verwendet wird. Auch das Erhitzen über Strom ist eine Belastung der Umwelt, denn irgendwo wird dieser erzeugt und über Erdkabel oder Überlandleitungen transportiert. Zur Ökologie gehört auch, keine Energie zu verschwenden. Der Einsatz von Reinigungschemie muss immer im Gesamtkontext betrachtet werden. Es ist falsch, pauschal zu verdammen. Chemie ist nicht grundsätzlich schlecht, Reiniger sind im Hinblick auf die Hygiene unvermeidlich.

Wann Reinigungsmittel unbedingt erforderlich sind

Niemand würde auf die Idee kommen, seine Unterwäsche nur mit Wasser auszuwaschen oder gar nur auszuklopfen. Jedem ist klar, dass nur Chemie die Reste von Schweiß, Eiweiß und Fett lösen kann. Flächen, die mit Fetten oder Eiweiß in Berührung kommen, müssen mit einem Reiniger geputzt werden. Ohne den Einsatz von Reinigungschemie bleibt ein feiner Film zurück, der einen Nährboden für Keime darstellt. Aus Gründen der Hygiene muss also Chemie eingesetzt werden. Der Reiniger darf mild sein, es muss keine ätzende Reinigungschemie verwendet werden. Reinigungsmittel mit Tensiden ohne Bleiche reichen meist aus. Übrigens: Hygiene hört nicht beim Fußboden auf. Da diese ständig mit Straßenschmutz kontaminiert werden, müssen Böden immer mit Reiniger geputzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.